Montag, 2. Februar 2015

Gebetsanliegen Februar.

Gebetsanliegen Februar 2015

"...indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen, auch für mich, damit mir das Wort gegeben werde, sooft ich meinen Mund auftue, freimütig das Geheimnis des Evangeliums bekannt zu machen."" Ef. 6,18-19



Andreas & Silmara Uhrhan, Teixeira Soares - Brasilien

· 09.02.2015 Heute beginnt hier in Teixeira Soares das Schuljahr und gleichzeitig auch ein neues Crechejahr mit den Kindern. Bitte betet für einen guten Start und Segen für das vor uns liegende Jahr mit allen Projekten und Aktionen die anstehen.

· Bitte betet für unsere neuen Angestellten. In diesem Jahr gab es einen Wechsel von einigen Mitarbeitern. Bitte betet, dass wir als Team zusammenwachen und gemeinsam als Einheit mit Wort und Tat das Evangelium verkünden können.

· 15.-17.02.2015 In diesen Tagen findet unsere alljährliche Karnevalsfreizeit statt. Bitte betet, dass viele Jugendliche kommen und sich von Gott aufbauen, erneuern und verändern lassen.

Alfred & Selma Riesen, Curitiba - Brasilien

· In Februar startet das neue Schuljahr in Brasilien, derzeit laufen viele Vorbereitung und Planung bei den Mitarbeitern in den Kindertagesstätten. Es werden auch einige neue Kinder aufgenommen. Bitte betet für einen gesegneten Anfang in das neue Schuljahr.

· In Rebouças wurde in ihrer Urlaubszeit die Köchin der Kindertagesstätte, Caterina, von einem betrunkenen Autofahrer angefahren. Nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt ist Sie wieder zu Hause. Bitte betet für eine schnelle und gute Genesung.

· In Imbituva fehlt uns eine Putzfrau für die Kindertagesstätte. Betet mit uns, dass wir eine geeignete Person finden und einstellen können.

· Das Jahr 2015 steht mit vielen Herausforderungen vor uns. Einzelne Projekte (Imbituva, Rebouças) und wir als Familie (Curitiba) stehen in einer neuen Situation. Bitte betet weiterhin mit uns für Weisheit, Führung und Kraft von Gott in allen Entscheidungen.



Peter & Antonia Warkentin, Andreas & Angélica Dück, Indianerarbeit - Brasilien

- Andreas und Angélica mit Gustavo sind gut aus Deutschland zurück gekommen. Am 18.01. hatten sie noch einige Gespräche über die Indianerarbeit in ihrer Gemeinde in São Paulo. Für die Bewahrung unterwegs und Interesse und Hilfe in der Missionsarbeit sind wir Gott sehr dankbar.

- Am 16.01. – 18.01. fand eine Guarani- Jugendfreizeit von der Marburger Mission. Peter ist dahin mit vier jungen Indianern mitgefahren. Das Thema war angesichts der vielen Einflüssen und Einwirkungen der Welt durch Jesus Christus als Sieger zu leben. Rom. 8,37. Dafür sind wir auch sehr dankbar.

- Am 09. Bzw. 14. Februar beginnt das Schuljahr. Bitte betet für einen guten start wie für unsere Kinder, so auch für die Indianer. Dass die Kinder und besonders Teenies und Jugendliche es mit der Schulbildung ernst nehmen und die Eltern sie dabei unterstützen.

- Die meisten Indianer sind musikalisch begabt und haben auch Interesse am Musizieren. Immer wieder werden auch Wünsche laut, bessere und mehr Musikinstrumente zu haben, um eine Musikgruppe zu organisieren. Gerade nach solchen gesegneten Treffen oder Freizeiten ist die Sehnsucht danach noch grösser und auch verständlicher. Gerne würden wir das auch fördern. Bitte betet, dass es möglich wird!

- Einladung zum Mitbeten: Im vergangenen Jahr haben die Indianer in unserer Gegend sehr viel Leid erlebt. Es gab Unfälle, Tod und Unglück, nicht zuletzt wegen Alkoholmissbrauch. Aber im Großen und Ganzen wegen einer gottlosen Lebensführung.
Wir als Missionare wollen mehr und gezielter für die Not der Indianer beten.
Seit einigen Monaten treffen sich Andreas, Fernando (ein weiterer Missionar unter den Guarani ) und Peter jeden Mittwoch um ca 15.00 Uhr um bei und mit den Indianern zu beten. Wir fahren abwechselnd in verschiedene Dörfer und beten mit den Guarani, mal mit einzelnen Familien, mal mit allen zusammen. Bitte betet gemeinsam mit uns! Vielleicht auch zur gleichen Zeit?! Momentan haben wir eine Zeitverschiebung von 3 Stunden, also ist 15.00 Uhr bei uns 18.00 Uhr in Deutschland. Nach der Zeitumstellung wird der Unterschied 5 Stunden betragen.

- Am 15. -16. Februar planen wir einen Glaubenskurs für Erwachsene und Familien. Dabei möchten wir gerne diejenigen erreichen, die früher immer bei den Versammlungen waren, aber seit einiger Zeit Schwierigkeiten haben und sich von Gottesdiensten distanzieren.
Diese Veranstaltung möchten wir außerhalb der Dörfer machen. Daher kommen Unterbringungs-, Fahrt- und Verpflegungskosten auf uns zu. Aber das Wichtigste ist den Indianern die Liebe und die vollkommenen Gedanken Gottes über uns Menschen zu vermitteln. Bitte betet auch dafür!

- Beim letzten Gottesdienst fragten wir die Teilnehmer nach den Gebetsanliegen.
Eine noch junge Frau, Mutter von vier Kindern, die jetzt leider alleinstehend ist, hatte folgendes Anliegen zum Beten. Sie will gerne ihre Zähne reparieren und das würde ca. € 400 kosten. Die Indianer bekommen zwar kostenlos Arzt- und Zahnarztbehandlungen, aber nicht bei größeren Reparaturen. Aber wir dürfen doch Gott um alles bitten!